So schreibst du gute Emails

Email-Korrespondenz und Marketing sind keine Taktik-Spielchen, sondern Beziehungsarbeit.

  1. Maximal 5 Wörter in die Betreffzeile

  2. Die wichtigste Information zu Beginn - Der erste Satz deiner Email sollte bereits alle relevanten Informationen enthalten.

  3. Verzichte auf unnötige Informationen.

  4. Strukturiere deine Emails - Verzichte auf große Textblöcke. Mehrere Absätze erhöhen die Bereitschaft, deinen Text bis zum Schluss zu lesen.

  5. Benutze Aufzählungen - Stichpunkte verleihen deiner Email zusätzliche Struktur.

  6. Vergiss nie den Gruß am Ende deiner Email - Bedenkenlose Alternativen zu "Mit freundlichen Grüßen" sind „Mit Herzlichem Gruß“, „Viele Grüße“, oder mit einer persönlichen Note: „Viele Grüße nach München“ oder „Herzliche Grüße ins sonnige Berlin“.

  7. Überprüfe deine angegebenen Kontaktdaten - Deine Adresse und die Telefonnummer(n) in der Signatur sollten auf dem neuesten Stand sein.

  8. Vereinheitliche das Format - Verwende nur ein einziges Schriftformat mit gleicher Schriftgröße, damit deine Email ein seriöses Erscheinungsbild erfährt.

  9. Achte darauf, korrekt zu schreiben - Die Rechtschreibung sowie Interpunktion muss einfach passen. Dazu zählt auch eine richtige Groß- und Kleinschreibung.

  10. Überprüfe die Adresszeile - es sollte niemals vorkommen, dass deine Email den falschen Empfänger erreicht.